Was tun? Wer tut es?

Ein Brief besorgter Sozialisten an den Herrn Doktor aus Trier

  • Von Judith Dellheim, Lutz Brangsch, Michael Brie und Dieter Klein
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

15. April 2018, Berlin

Verehrter Dr. Marx,

bei jeder großen Krise der globalisierten kapitalistischen Produktionsweise wird ihr »Kapital« zitiert. Wie niemand sonst haben Sie die schöpferische Dynamik und krisenhafte Expansion der kapitalistischen Produktionsweise auf den Begriff gebracht. Sie haben uns den kategorischen Imperativ hinterlassen, alle Verhältnisse umzuwälzen, in denen Menschen geknechtet, ausgebeutet und entwürdigt werden. Ihre große Hoffnung aber, dass sich mit den Krisen gleichzeitig die linken Kräfte ihrer Lösung formieren, hat sich auch nach 150 Jahren nicht bestätigt. Immer noch ist es vor allem die Bourgeoisie, die die Welt verändert.

Dieses Weiter-so ist die Katastrophe. Ihre Vorhersage, dass die kämpfenden Parteien gemeinsam untergehen und mit ihnen die Menschheit in Barbarei versinkt, wenn kein emanzipatorischer Ausweg gefunden wird, droht wie schon im 20. Jahrhundert wieder Wirklichkeit zu werden...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1385 Wörter (9745 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.