Werbung

Monsun bedroht Lager der Rohingya-Flüchtlinge

Genf. Die ersten Monsunausläufer haben die riesigen Flüchtlingslager der muslimischen Rohingya in Bangladesch erreicht. Mehr als 100 000 Menschen seien in Gefahr, weil ihre Zelte und Behausungen in Gebieten lägen, die oft überflutet würden, so das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNICEF am Dienstag in Genf. Fast 700 000 Angehörige der Minderheit der Rohingya sind seit August 2017 vor Gewalt aus Myanmars Bundesstaat Rakhine geflohen. Myanmar erkennt die Rohingya nicht als Staatsbürger an. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen