Werbung

Schwächeres Wachstum in der Eurozone

Luxemburg. Das Wirtschaftswachstum in den Ländern der Eurozone hat sich zu Jahresbeginn deutlich verlangsamt. Wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, wuchs das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal nach einer ersten Schätzung im Vergleich zum Vorquartal um 0,4 Prozent. In den drei vorherigen Quartalen hatten die Euroländer ein Wachstum von jeweils 0,7 Prozent verzeichnet. Die Arbeitslosenquote in der Eurozone hat sich im Monat März aber nicht verändert. Sie verharrte laut den Statistikern bei 8,5 Prozent - niedriger war die Quote zuletzt im Dezember 2008. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen