Werbung

Brunnenkresse selbst anbauen

Wer Brunnenkresse selbst ziehen will, kann die Samen entweder kaufen oder auch sammeln. Nach der Blüte bildet die Pflanze Schoten aus. Wenn diese trocken sind, ist der Samen reif.

Brunnenkresse liebt Wasser. Ein nasser, schattiger Standort im Garten, etwa am Rand eines Gartenteiches, ist günstig.

Für die Anzucht in Gefäßen sollte der Topf aus Plastik sein, da sich in diesem die Feuchtigkeit länger hält als in einem Terrakottatopf.

Der Topf wird am Boden mit einigen Tonscherben oder etwas Kies und dann mit nährstoffreicher Erde gefüllt.

Das Wasser im Übertopf sollte alle zwei Tage ausgetauscht werden, da die Pflanze sauerstoffreiches Wasser benötigt.

Die Erde sollte immer feucht gehalten werden, der Übertopf größer als gewöhnlich sein.

Die Aussaat ist von März bis August günstig. Die Keimdauer beträgt bei 20 Grad acht bis zwölf Tage. skh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!