Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Von links bis rechts unter Waffen

Zur Geschichte der ELN und der Paramilitärs AGC

Die in den 1960er Jahren gegründete »Nationale Befreiungsarmee« (ELN) orientierte sich immer stark an der kubanischen Revolution, mehrere Befreiungstheologen schlossen sich der Guerilla an. 1973 wird die ELN militärisch so vernichtend geschlagen, dass nur einige Dutzend Guerilleros übrig bleiben. In der Folge erholt sie sich und erreicht wieder Stärken von mehreren tausend Kämpfern, die in verschiedensten Teilen des Landes agieren. Die ELN finanziert sich durch Entführungen, Erpressung, aber wohl auch durch Drogenhandel. In den Städten ist die ELN gut vernetzt, an den großen staatlichen Universitäten und in anderen Bereichen des intellektuellen Lebens der Stadt existieren Netzwerke von Sympathisanten. Auf dem Land hält die ELN noch die Kontrolle über einzelne Gemeinden und konnte nach dem Friedensabkommen der Regierung in Bogotá mit der FARC-Guerilla wieder Gebiete dazugewinnen. Die Kommandostruktur der ELN gilt als weniger hierarchisch als die der FARC, lokale Kommandanten befolgen nicht unbedingt die Anweisungen der zentralen Führung.

Die »Gaitanistischen Selbstverteidigungskräfte Kolumbiens« (AGC) sind die mit Abstand bedeutendste paramilitärische Gruppe des Landes. Die AGC wird von der Regierung »Clan del Golfo« genannt, weil ihr der politische Charakter offiziell aberkannt und sie als reines Drogenkartell eingestuft wird. Nach der Entwaffnung des paramilitärischen Dachverbands AUC im Jahr 2004 unter Ex-Präsident Álvaro Uribe, der selbst wegen seiner vielfältigen Beziehungen zu Paramilitärs in der Kritik steht, haben sich verschiedenste neue paramilitärische Gruppen mit dem alten Personal gebildet. Im Chocó waren es vor allem die Aguilas Negras und die Rastrojos, die sich Auseinandersetzungen lieferten und sich später zur AGC vereinten, die seitdem die Vorherrschaft haben. fgr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln