• Berlin
  • Stadtteilmütter zu NS-Verbrechen

Eine andere Perspektive

Neuköllner Migrantinnen präsentieren ihre Gedanken zu NS-Verbrechen

  • Von Maria Jordan
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Klang einer Violine erfüllt den kleinen Raum im Haus der Begegnung mitten in Neukölln. Der Geiger spielt eine traurige Melodie. Es ist der passende Einstieg für die Veranstaltung »In die Geschichte schauen. Für unsere Zukunft« der Neuköllner Stadtteilmütter, in der es um die Verbrechen der Nationalsozialisten und deren Bedeutung für die heutige Gesellschaft gehen soll.

»Seid vorsichtig, lasst euch nichts einreden. Seid menschlich.« Die Stimme der Holocaust-Überlebenden Margot Friedmann kommt vom Band. Es ist eine Aufnahme von einem Gespräch zwischen der Berliner Jüdin, die von Nazis verfolgt wurde, und den acht Neuköllner Stadtteilmüttern, die an dem Bildungsprogramm »Stadtteilmütter auf den Spuren der Geschichte« der »Aktion Sühnezeichen Friedensdienste« teilgenommen haben.

Drei Monate lang beschäftigten sich die Frauen mit der deutschen Geschichte zwischen 1933 und 1945. In Ausstellungen, Gedenkstätten und Zeitzeugenges...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 623 Wörter (4187 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.