Werbung

Neuer Verlagspreis

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der neue Berliner Verlagspreis vergeben. Geehrt werden sollen Buchverlage aus der Hauptstadt, die sich durch ein herausragendes Programm und verlegerisches Engagement auszeichnen, wie die Organisatoren am Samstag mitteilten. Ins Leben gerufen wurde der Preis von den Senatsverwaltungen für Kultur und für Wirtschaft. Bewerben können sich ab 11. Mai bis zum 31. Juli in Berlin ansässige Verlage.

Die Auszeichnung, die einen Hauptpreis und zwei Förderpreise umfasst, ist mit insgesamt 65 000 Euro dotiert. Die Gewinner werden im November bei der Preisverleihung im Deutschen Theater Berlin verkündet. Eine fünfköpfige Jury entscheidet über die Nominierungen und die Preisträger. Die Auszeichnung soll jährlich verliehen werden. Für den mit 35 000 Euro dotierten Hauptpreis können sich Verlage mit einem Jahresumsatz unter zwei Millionen Euro bewerben; bei den Förderpreisen (je 15 000 Euro) muss dieser unter einer Million Euro liegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!