Werbung

Sieben Tage, sieben Nächte

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: 3 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Im Mai prasseln die Gedenk- und Feiertage wie der Tag der Befreiung, Himmelfahrt oder Pfingsten nur so auf einen ein. Das erfordert viel Planung, hängt doch gerade auch in der nd-Redaktion der Arbeitsaufwand entscheidend davon ab, ob am nächsten Tag eine Zeitung erscheint oder nicht. Dabei ergibt sich eine merkwürdige Korrelation: Obwohl in diesem Monat weniger Zeitungen erscheinen, muss mehr gemacht werden. Vor allem geplant.

Und lieber noch einmal mehr. Und am Ende noch mal nachfragen. Und zur Sicherheit noch einmal mehr. Lieber einen doppelten Boden zu viel, als am Ende in der Bredouille zu stecken - weil man allzu optimistischen Ankündigungen allzu gern glaubte? Der vor 100 Jahren geborene, spätere Physik-Nobelpreisträger Richard Feynman (Seite 26) fasste das einmal so zusammen: »Eine erfolgreiche Technik setzt voraus, dass Wirklichkeitssinn vor Werbung kommt, denn die Natur lässt sich nicht zum Narren halten.« Damit stellte er der US-Raumfahrtagentur NASA in kurzen Worten ein vernichtendes Urteil aus. 1986 war Feynman Mitglied der Untersuchungskommission zur Challenger-Mission, einer Himmelfahrt, die in einer Katastrophe endete.

»Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.« Auch das ein Ausspruch Feynmans, den man sich durchaus nicht als nur grüblerischen, schwermütigen Menschen vorstellen darf, ganz im Gegenteil. Denn auch wenn viele Erkenntnisse schmerzhaft sein mögen, müssen sie doch nicht alle im Schmerz geboren sein. Der Zweifel kann die bestehenden Verhältnisse ja auch durchaus mal zum Tanzen bringen, eine einfache Frage kann Gelächter auslösen, an dessen Ende die Herrschenden ohne Kleider dastehen.

Und wenn dann erst einmal die doppelten Böden doppelt (zur Sicherheit, wie gesagt), eingezogen sind - dann wird der Mai durchaus für viele im »nd« auch zum Wonnemonat. Rauf aufs Fahrrad, raus an den See, raus ans Meer, raus gar aus Europa - der Himmel scheint ein wenig weiter zu sein als sonst, was hoffentlich auch zu einer Horizonterweiterung führt. Für die Menschen im »nd«, aber auch für Sie als Leserinnen und Leser. Denn die Geschichten und Themen, die in der Zeitung stehen - die können nicht immer nur in täglicher Routine und Recherche entstehen. Manchmal müssen sie einen auch kitzeln wie ein Grashalm am nackten Fuß oder einem zufliegen wie auf einer leichten Brise. Für den Zweifel und die Schwere bleibt dann immer noch genug Zeit. Aber so ein leichtes Rütteln am Rhythmus wie im Mai - das kann trotz Mehraufwand zweifelsfrei sehr befreiend sein.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen