• Berlin
  • Protest von Berliner Eltern

Aufstehen gegen die »Kitakrise«

Katja Cattien beteiligt sich am Protest gegen die prekäre Lage in den Kindertagesstätten

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Viel Zeit zu zweit: Katja Cattien mit ihrem Sohn Linus

»Absolut verzweifelt«, so beschreibt Katja Cattien ihre Suche nach einem Kitaplatz. Seit über einem Jahr bemüht sich die 40-jährige Mutter schon darum, einen der begehrten Plätze in einer Kindertagesstätte für ihren zehn Monate alten Sohn Linus zu finden. Sie hat unzählige Onlineformulare ausgefüllt, sich auf Wartelisten schreiben lassen und ist von Tür zu Tür getingelt, um persönliche Bewerbungsgespräche zu führen. Doch bislang war alles Suchen vergebens.

»Sage und schreibe 30 Absagen von Kitas stapeln sich schon auf meinem Schreibtisch«, sagt Cattien wütend. Die Kitas, die überhaupt nicht auf ihre Anfrage reagiert haben, sind dabei nicht mitgerechnet. »Entweder fehlen die Erzieher, weswegen die Kindergruppen nicht voll ausgelastet werden können, oder die Kitas sind bereits heillos überfüllt«, erläutert Cattien die Misere.

Nach ihrer Elternzeit will die gebürtige Gubenerin wieder in ihren alten Job als Diätassistentin an die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 535 Wörter (3546 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.