Werbung

LINKE im Nordosten fordert mehr Personal für Jugendämter

Schwerin. Die Linksfraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hat eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung der Jugendämter gefordert. »Den Fachkräften in den Jugendämtern fehlt die Zeit, um sich den Fällen mit immer komplexer werdenden Problemen angemessen zu widmen«, erklärte die kinderpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt vor dem Hintergrund einer neuen Studie. Dieser zufolge könnten viele Jugendämter in Deutschland ihren Aufgaben beim Kinderschutz nur unzureichend nachkommen. Im Nordosten betreue eine Fachkraft rund 50 Fälle, sagte Bernhardt. Mehr als die Hälfte der Arbeitszeit würde für Dokumentationstätigkeiten aufgewendet. Die Regierungskoalition müsse über Förderungen und die kommunale Finanzausstattung die Grundlagen schaffen, die kommunalen Jugendämter finanziell und personell besser auszustatten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!