5G-Lizenzen werden 2019 versteigert

Bonn. Die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G werden in Deutschland versteigert - wahrscheinlich Anfang 2019. Das entschied die Bundesnetzagentur am Mittwoch. Die fünfte Mobilfunkgeneration soll die Datenübertragung schneller machen und Anwendungen wie autonomes Fahren, Telemedizin oder die vernetzte Produktion ermöglichen. Die Netzagentur will Frequenzen in den Bereichen 2 und 3,6 Gigahertz vergeben. In der Vergangenheit hatten Frequenzauktionen der Bundeskasse Milliardeneinnahmen beschert. Die Erlöse sollen für den Ausbau der Gigabitnetze eingesetzt werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!