Werbung

Wieder Panne beim Mathematik-Abitur

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Potsdam. Bei den Mathematikprüfungen ist es in diesem Jahr erneut zu einer Panne gekommen. An zwei Oberstufenzentren in Cottbus und Lübben sollten Themen in der Prüfung abgefragt werden, die gar nicht unterrichtet worden waren, teilte das Bildungsministerium am Freitag mit.

Staatssekretär Thomas Drescher kündigte eine Untersuchung an. Man müsse aus Fehlern lernen. Priorität habe eine Lösung im Sinne der Schüler, die keine Nachteile haben sollen. In Cottbus seien die Schüler noch rechtzeitig mit neuen Aufgaben versorgt worden. In Lübben hatten Schüler dagegen Aufgaben erhalten, die nicht im Unterricht behandelt wurden. Den 83 betroffenen Schülern wurde angeboten, die Prüfungen am 8. Juni zu wiederholen. Im vergangenen Jahr sollten bei den Abiturprüfungen Aufgaben gelöst werden, die im Mathematikunterricht von rund 6000 Schülern nicht durchgenommen wurden. 2600 Schüler wiederholten die Prüfungen. Bei den jetzigen Prüfungen ging es um die Fachhochschulreife, die zum Studium an Fachhochschulen und einigen Universitäten wie Potsdam oder Cottbus berechtigt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken