Werbung

Bezahlung nach Tarif

Theater und Orchester

Die Beschäftigten an Theatern und Orchestern im Nordosten dürfen sich nach dem bundesweiten Tarifabschluss von Bühnenverein und Künstlergewerkschaften auf höhere Gehälter freuen. Der Generalintendant des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, Lars Tietje, begrüßt die Gehaltssteigerung von 3,19 Prozent: »Im Moment haben wir die Liquidität.« Grund ist in diesem Fal jedoch ein Personalabbau. Positiv äußerte sich auch Joachim Kümmritz, der mit der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz und dem Volkstheater Rostock zwei große Häuser leitet. In Rostock habe man für die nächsten drei Jahre je 2,5 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten geplant. Das decke sich mit den ausgehandelten Tarifen zwischen Deutschem Bühnenverein und den Künstlergewerkschaften. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!