Werbung

Malta: Laptops mit brisantem Material

Berlin. Nach dem Mord an der maltesischen Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia hat die Familie der Ermordeten dem Bundeskriminalamt (BKA) einem Medienbericht zufolge zwei Laptops und drei Festplatten übergeben. Das berichtete das Portal »Zeit Online« am Mittwochabend unter Berufung auf Recherchen internationaler Medien, die Hintergründe des Mordes ausleuchten wollen. Auf den Rechnern und Festplatten befinden sich demnach brisante Daten mit Hinweisen auf Informanten und mögliche Motive der bislang unbekannten Hintermänner des Mordes. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!