Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

LINKE protestiert gegen US-Truppenbewegung

Brück. Die LINKE ruft zum Protest gegen US-Truppentransporte nach Osteuropa. »Das ›Säbelrasseln‹ an den russischen Grenzen schafft erhebliches Konfliktpotenzial und vertieft die Gräben in Europa und der Welt« sagte Landesgeschäftsführer Stefan Wollenberg am Donnerstag. »Wer einen heißen Krieg verhindern will, darf keinen kalten führen.« Eine friedliche Entwicklung könne es nur gemeinsam mit Russland geben. »Die LINKE stellt sich deshalb klar gegen die militärischen Aktivitäten der NATO an den russischen Grenzen«, sagte Wollenberg. Die Demonstration soll am Montag um 18 Uhr vor der Fläming-Kaserne an der Beelitzer Straße 35 in Brück (Potsdam-Mittelmark) stattfinden. Erwartet wird dazu Sozialministerin Diana Golze (LINKE).

Die Bundeswehr hatte angekündigt, dass im Mai und Juni wieder US-Truppen das Land Brandenburg durchqueren. Die Fahrzeuge und Panzer sollen vom Hafen in Antwerpen per Bahn und über Straßen nach Osteuropa gebracht werden. Bei der Truppenverlegung werden andere Streitkräfte abgelöst. Mit der Aktion »Atlantic Resolve« sollen seit 2014, als Russland die Halbinsel Krim besetzte, NATO-Staaten und NATO-Partner in Osteuropa unterstützt werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln