Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Trumps Rückzieher

Peter Kirschey über das geplatzte Treffen USA - Nordkorea

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: 1 Min.

Es kam nicht unerwartet: US-Präsident Donald Trump hat einen Rückzieher gemacht. Nun wird es vorerst nichts aus dem Treffen am 12. Juni in Singapur zwischen dem »Raketenmann auf Selbstmordmission« (Trump über Kim) und der »geistig umnachtete senile Amerikaner« (Kim über Trump). Vermutlich war es anfangs eine Schnapsidee des US-Präsidenten, geprägt von Größenwahn und Arroganz, mit Kim sprechen zu wollen und zu glauben, alles läuft nach seiner Laune. Wenn ich mit dem Finger schnipse, tanzt die Welt. Nordkorea ist den Amerikanern mit dem Rückbau seines Atomtestgeländes sehr weit entgegen gekommen. Aber: Die Aufgabe atomarer Versuche bedeutet nicht die Aufgabe der atomaren Aufrüstung. An diesem Punkt haben beide Seiten aneinander vorbeigeredet.

Die Nordkoreaner wollen eine amerikafreie koreanische Halbinsel, die Amerikaner ein Nordkorea ohne Atomwaffen - auf diese einfache Formel lassen sich die Ziele für ein amerikanisch-nordkoreanisches Gipfeltreffen zusammenfassen. Doch weder der eine noch der andere wird in diesen elementaren Fragen einseitig zurückweichen. Nach der Absage aus Washington dürfte der Ton aus Pjöngjang wieder rauer werden. Denn Kim Jong Un wird sich in seiner Ausfassung bestätigt fühlen, dass den Amerikanern einfach nicht zu trauen ist.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln