Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Berliner Clubs wollen die AfD »wegbassen«

Die Berliner Clubs wollen am Sonntag Stimmung gegen eine Demonstration von AfD und Pegida-Anhängern machen. »Berlins Clubkultur ist alles, was die Nazis nicht sind, und was sie hassen: Wir sind progressiv, queer, feministisch, antirassistisch, inklusiv, bunt und haben Einhörner«, heißt es in dem Aufruf zur Aktion »AfD wegbassen«. Deshalb werde »unsere Party ihren Aufmarsch crashen«. Auf der Liste stehen beispielsweise der Tresor, das Gretchen, die Ipse, das Schwuz und das Ritter Butzke. Lutz Leichsenring vom Dachverband der Clubs, der Clubcommission, rechnet mit etwa 10 000 Teilnehmern. »Ich finde es gut, dass die Clubs mehr sind als Entertainment-Buden, sondern eine Haltung haben, die sie nach außen tragen«, sagt er. Die Clubs bestreiten eine von mehreren Gegenveranstaltungen gegen die AfD-Demo. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln