Werbung

Experten für Mauern

Architekturbiennale

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Freespace« - »Freiraum« - heißt das Motto der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig. Interpretiert wird die Überschrift der Schau, die alternierend zur dortigen Kunstbiennale stattfindet und nun offiziell eröffnet ist, indes sehr verschieden. Während der britische Pavillon das Motto wörtlich nimmt und auf eine Innenraumgestaltung verzichtet, um auf einer auf denselben aufgesetzten Dachterrasse Assoziationen von »Brexit« bis »Aufbruch« freien Lauf zu lassen, bleibt der Titelbezug des eidgenössischen Auftritts vage: Hier lässt sich ein Wohnungsinterieur besichtigen, das für Riesen gemacht zu sein scheint. Die spielerische Halbverweigerung des Themenbezugs überzeugte - darf man sagen, typischerweise? - die Jury dermaßen, dass den für die Schweiz angetretenen Architekten Alessandro Bosshard, Li Tavor, Matthew van der Ploeg und Ani Vihervaara der Goldene Löwe verliehen wurde.

Sehr ernst hingegen nahm die Bundesrepublik die Sache: Die Kuratoren Marianne Birthler, Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit zeigen eine Ausstellung zur Berliner Mauer und ihren baulich-mentalen Spuren, um derenn Überwindung zum Modell für andere zu erklären. Die Eröffnungsrede hielt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD). nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen