Werbung

140 Arbeiter im Warnstreik

Prenzlau. 140 Personen haben sich nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall am Dienstag an einem Warnstreik beim Automobilzulieferer Boryszew in Prenzlau beteiligt. Mit dem bereits zweiten Warnstreik habe man der Forderung nach Verhandlungen über einen Tarifvertrag Ausdruck verliehen, sagte der Geschäftsführer der IG Metall für Ostbrandenburg, Peter Ernsdorf. Der Arbeitgeber habe auf die Forderung allerdings nicht reagiert. In dem Werk des polnischen Automobilzulieferers arbeiten rund 350 Beschäftigte. Sie stellen verchromte Einzelteile wie Türgriffe oder Zierleisten für die Autoindustrie her. Die große Mehrheit erhält der Gewerkschaft zufolge lediglich den Mindestlohn von aktuell 8,84 Euro. An anderen deutschen Standorten der Boryszew-Gruppe gebe es dagegen bereits Tarifverträge. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!