• Wissen
  • Kritische Wissenschaft

50 Jahre gegen den Strom

Der Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi) wird ein halbes Jahrhundert alt - und hat seinen konservativen Gegenspieler überlebt

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Es ist ein Gründungsjahr, das scheinbar für sich spricht. Vor rund 50 Jahren, im Oktober 1968 wurde der Bund demokratischer Wissenschaftler in Marburg gegründet (damals noch BdW abgekürzt ). Doch der Bund, der zwar zur Zeit der globalen Revolte entstand, wurde erst 1972 zum 68er-Verein. Vorher war er, wie Georg Fülberth in der soeben erschienenen Publikation zum 50. Geburtstag der Wissenschaftlervereinigung schreibt, eine Kopfgeburt. Und der Kopf gehörte Werner Hofmann, einem marxistisch geprägten Soziologie-Professor aus Marburg.

Obwohl dessen Schriften zum Stalinismus, Antikommunismus und zur Ideengeschichte der sozialen Bewegungen von den protestierenden Studenten gerne gelesen wurden, zeigte sich der durchaus auch autoritäre Hofmann angesichts des revolutionären Überschwangs der 68er wenig erfreut. In Marburg sei die Tollwut ausgebrochen, lautete seine Absage eines auswärtigen Vortragstermins Anfang des Jahres 1969. Anlass war...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.