Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Umfrage: Gewinne für LINKE, Verluste für CDU und Grüne in Thüringen

Erfurt. Vor der Landtagswahl 2019 in Thüringen hat die LINKE um Ministerpräsident Bodo Ramelow nach einer Umfrage wieder in der Wählergunst zugelegt. Sie käme auf 26 Prozent - im Vergleich zu 24 Prozent im Februar, wie aus der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa hervorgeht. Die SPD würde bei zehn Prozent bleiben, die Grünen würden ein Prozent weniger bekommen. Insgesamt käme die amtierende Regierungskoalition zusammen nur noch auf 42 Prozent. 2014 hatten die drei Parteien noch 46,8 Prozent erreicht. Stärkste Kraft mit 32 Prozent (im Februar: 33) wäre weiter die CDU. Sie hatte 2014 33,5 Prozent erreicht. Die AfD bleibt bei 18 Prozent (2014: 10,6). Die Grünen wären mit 6 Prozent ebenso wie die FDP mit 5 Prozent wieder im Landtag vertreten. Die SPD schafft auch unter ihrem neuen Landeschef Wolfgang Tiefensee nicht die Wende. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln