Werbung

Proteste gegen Sparkurs in Argentinien

Buenos Aires. Die Proteste gegen den Sparkurs der argentinischen Regierung halten an. Wirtschaftsminister Nicolás Dujovne kündigte am Freitag an, die Staatsausgaben um 20 Milliarden Pesos (700 Millionen Euro) senken zu wollen. Gekappt werden sollen vor allem Zuschüsse zu öffentlichen Dienstleistungen. In der Hauptstadt Buenos Aires demonstrierten Zehntausende Menschen gegen die Sparmaßnahmen und Kreditverhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen