Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Taschendiebstahl

Taschendiebstahl läuft oft nach der gleichen Masche ab: Durch Anrempeln oder Bekleckern lenkt ein Täter das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten, der verschwindet. Die Opfer bemerken den Verlust oftmals erst spät. Wie schützt man Geld und die Zahlungskarten? Tipps von kartensicherheit.de:

Wertsachen am Körper in verschiedenen verschlossenen Innentaschen.

Handtaschen oder Rucksäcke nicht unbeaufsichtigt lassen.

Im Gedränge verstärkt auf Wertsachen achten, sich nicht ablenken lassen.

Regelmäßig prüfen, ob noch alle Karten da sind.

PIN nie mit der girocard zusammen aufbewahren. Am Automaten PIN-Eingabe immer verdecken.

Zahlungskarten bei Diebstahl sofort unter +49 116 116 oder +49 (0) 30 4050 4050 sperren lassen und den Vorfall der Polizei melden. kartensicherheit.de/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln