Werbung

Taschendiebstahl

Taschendiebstahl läuft oft nach der gleichen Masche ab: Durch Anrempeln oder Bekleckern lenkt ein Täter das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten, der verschwindet. Die Opfer bemerken den Verlust oftmals erst spät. Wie schützt man Geld und die Zahlungskarten? Tipps von kartensicherheit.de:

Wertsachen am Körper in verschiedenen verschlossenen Innentaschen.

Handtaschen oder Rucksäcke nicht unbeaufsichtigt lassen.

Im Gedränge verstärkt auf Wertsachen achten, sich nicht ablenken lassen.

Regelmäßig prüfen, ob noch alle Karten da sind.

PIN nie mit der girocard zusammen aufbewahren. Am Automaten PIN-Eingabe immer verdecken.

Zahlungskarten bei Diebstahl sofort unter +49 116 116 oder +49 (0) 30 4050 4050 sperren lassen und den Vorfall der Polizei melden. kartensicherheit.de/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!