Werbung

Arbeitsvermittler fordern Programme für ältere Erwerbslose

Jobvermittler der Arbeitsagenturen fordern mehr Förderinstrumente, um Arbeitslosen über 55 die Rückkehr ins Berufsleben zu erleichtern. Wie Befragungen des Forschungsinstituts der Bundesagentur für Arbeit ergaben, sind gesundheitliche Einschränkungen, zu geringe oder veraltete EDV-Kenntnisse und Vorbehalte von Arbeitgebern die häufigsten Hürden für den Wiedereinstieg Älterer. Die Jobvermittler befürworten eine intensivere Betreuung, spezielle Beratungs- und Förderangebote für Ältere und mehr Marketingkampagnen und Messen gerade für Ältere. Gefordert werden auch zusätzliche finanzielle Anreize. Hier wurde speziell der frühere Lohnzuschuss »Entgeltsicherung für ältere Arbeitnehmer« genannt. Er verringerte für zwei Jahre die Einkommensverluste bei der Aufnahme einer Beschäftigung mit geringerem Verdienst im Vergleich zur letzten Stelle vor der Arbeitslosigkeit.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!