Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neues Geld in altem Gewand

Auch nach Ende des großen Hypes wird viel über Kryptowährungen diskutiert

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ist der Hype endgültig vorbei, die große Blase geplatzt, sind Bitcoin und andere Kryptowährungen tot? Immerhin ist es ruhig geworden um die digitalen Gelder, seitdem Anfang des Jahres der Kurs des Bitcoin nach einer wahnsinnigen Rallye in den Keller sackte und jetzt auf niedrigem Niveau herumdümpelt. Seitdem sind Meldungen über Kryptowährungen den großen Medien meist nur noch eine Randmeldung wert.

Nichtsdestotrotz diskutieren die Ökonomen und die Szene im Stillen weiterhin über das digitale Geld. »Im Moment befinden wir uns in einer Blase. Die Krypto-Community ist definitiv in einer Blase. Ich glaube kaum, dass es viele Menschen gibt, die das bezweifeln«, sagte etwa Mitbegründer der Onlineenzyklopädie Wikipedia, Jimmy Wales, laut dem Szenemagazin »Btc-Echo« vergangene Woche auf einer Konferenz. Noch könne man jedoch nicht wissen, wann diese Blase platzt. Der Internetaktivist sieht das Phänomen also ähnlich kritisch wie die beiden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.