Werbung

Maßnahmen gegen Mastbetrieb gefordert

Vetschau. Die Grünen fordern das Landesumweltamt auf, Maßnahmen gegen eine Schweinemastanlage in Tornitz bei Vetschau zu ergreifen. »Diese Anlage ist nicht mehr zeitgemäß«, sagte jetzt der Landtagsabgeordnete Benjamin Raschke (Grüne). Im Umfeld des Mastbetriebes seien immer wieder erhöhte Nitrat- und Ammoniumwerte gemessen worden. Außerdem gebe es Hinweise auf eine Verletzungsgefahr in der Anlage. Im Herbst hatte der Landkreis Oberspreewald-Lausitz ein Bußgeld in Höhe von 700 Euro gegen den Betrieb verhängt. Die Kreisverwaltung warf dem Betrieb vor, über einen längeren Zeitraum Futter mit einem zu hohen Kupfergehalt an etwa 400 Jungsauen gegeben zu haben. Der Abgeordnete Raschke erklärte, Mastbetriebe müssten allgemein »viel schärfer kontrolliert werden«. Gleichzeitig bedürfe es aber auch finanzieller Anreize für die Betreiber, damit sie besseren Haltungsbedingungen zustimmen. »Wir brauchen eine Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche«, sagte Raschke. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln