UNO beunruhigt über Kämpfe in Jemen

Sanaa. Der UN-Vermittler für Jemen, der Brite Martin Griffith, hat sich besorgt über Kämpfe nahe der Hafenstadt Hudaida gezeigt. »Ich habe von vielen Experten gehört, dass sie große Angst vor einem Angriff auf Hudaida haben«, sagte Griffith in der Hauptstadt Sanaa. Über den Hafen laufen 70 Prozent der humanitären Hilfe für die von den Huthis kontrollierten Gebiete. Sollte der Zugang in das Land über Hudaida unmöglich werden, droht dem Landesnorden der komplette Kollaps. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln