Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bayern will mehr Afghanen abschieben

Waldkraiburg. Bayern will schnellstmöglich mehr abgelehnte afghanische Asylbewerber abschieben. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte am Samstag an, den von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erklärten Kurswechsel bei Abschiebungen in das Land am Hindukusch auf der Stelle umsetzen zu wollen. »Bayern wird die erweiterten Abschiebungsmöglichkeiten sofort nutzen und erwartet vom Bund, die Zahl der Abschiebungsflüge bedarfsgerecht zu erhöhen«, sagte Herrmann. Merkel hatte am Mittwoch im Bundestag gesagt, aus Sicht der Regierung seien die Einschränkungen für die Abschiebung abgelehnter Afghanen entfallen. Bisher schicken die Behörden in aller Regel nur Straftäter, potenzielle islamistische Gewalttäter sowie Flüchtlinge mit unklarer Identität nach Afghanistan zurück. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln