Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Christo geht unter die Hochstapler

London. Diesmal verhüllt Christo nichts. Er geht stattdessen unter die Hochstapler. Die schwimmende Installation aus Ölfässern auf dem See »The Serpentine« im Londoner Hyde Park ist weithin sichtbar. Insgesamt 7500 Fässer werden sich nach der Fertigstellung der Installation auf einer Plattform stapeln. Die Mastaba genannte Figur wird sich 20 Meter aus dem See, der zum großen Teil im Hyde Park und zum kleinen Teil im Kensington Garden liegt, erheben und mehrere Monate zu sehen sein. Der Zugang ist kostenlos. »Solange das Kunstwerk da ist, wird es allen gehören«, versichert der gebürtige Bulgare, der jetzt in den USA lebt. Heute wird der Künstler 83 Jahre alt. nd Foto: AFP/Niklas Hallen

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln