• Sport
  • Fußball-Produktion in Argentinien

Die Hauptstadt des Fußballs

In Bell Ville werden Bälle produziert, doch die Argentinier fürchten Chinas Konkurrenz

  • Von Jürgen Vogt, Bell Ville
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Die schwarz-weiße Kugel rotiert zwischen Fernando Fuglinis Händen. »Das ist ein absolutes High-Tech-Produkt«, sagt der Argentinier, der wahrscheinlich mehr von Fußbällen versteht als sein Landsmann Lionel Messi. »In dem hier steckt ein Chip zum Messen der Geschwindigkeit. Er zeigt auch an, ob der Ball die Torlinie überschritten hat. Ein wunderbarer Ball«, schwärmt er vom offiziellen Spielgerät der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Thermogeschweißt, nicht genäht. Allerdings: Made in China.

15 Dollar kostet dort die Herstellung des »Telstar 18«. Das ist viel mehr als die sonstige Massenware, mit denen das Reich der Mitte die Bolzplätze aller Welt überschüttet. Mehr als 30 chinesische Modelle würden in der Produktion weniger als fünf Dollar kosten, sagt Fuglini. Er kennt die Kostenstruktur, denn er muss dagegen ankämpfen. Ein fast unmögliches Unterfangen, selbst in einem Land wie Argentinien, das den Fußball zur Staatsreligion e...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1537 Wörter (9810 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.