Werbung

Hungersnot in Sahel-Zone verschärft sich

New York. Die Hungerkrise in der Sahel-Zone droht sich nach UNO-Angaben zu verschärfen. Fast sechs Millionen Menschen in Burkina Faso, Tschad, Mali, Mauretanien, Niger und Senegal haben nicht genug zu essen, wie der Leiter des UN-Nothilfebüros, Mark Lowcock, am Dienstag mitteilte. 1,6 Millionen Kinder leiden unter schwerer Mangelernährung. Die Lage sei so ernst wie zuletzt 2012. »Familien sparen am Essen, nehmen ihre Kinder aus der Schule und verzichten auf eine grundlegende Gesundheitsversorgung, um Geld für Essen zu haben«, erklärte Lowcock. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!