Werbung

Literaturkonferenz gegen die von rechts geschürte Angst

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Wesen der faschistischen Agitation, meinte der deutsche Literatursoziologe Leo Löwenthal in den 1930er Jahren, bestehe darin, das Gefühl eines permanenten Ausnahmezustandes in der Gesellschaft zu erzeugen. Durch das permanente Aufrufen der Angst solle die Gesellschaft neurotisch gemacht werden, damit sie willfährig die autoritären Erlösungsangebote der Agitatoren annehme.

Darum kreist im Kern die Literaturkonferenz »Ängst is now a Weltanschauung« im Ballhaus Ost. Das Autorinnen- und Autorenkollektiv »Nazis & Goldmund« will mit der dreitätigen Konferenz das gegenwärtige Verhältnis von Literatur und Kunst zur aktuellen Politik untersuchen und literarische Arbeit in einen Zusammenhang mit den prekären Verschiebungen im politischen Spektrum nach rechts setzen. Im Zentrum stehen die Sprache und die Frage: Wie können sich Kunst und Literatur angesichts des Vormarschs der Neuen Alten Rechten und der Vereinnahmung von Sprache durch sie verhalten? nd Foto: Kruse und Mueller

14. bis 17. Juni, Ballhaus Ost, Pappelallee 15, Prenzlauer Berg. www.konferenz.nazisundgoldmund.net

Rosa - Dietz-Verlag

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

Münzenbergforum
Münzenbergforum