Werbung

Mineralwasser in der Region knapp

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Potsdam. Die Hitzewelle der vergangenen Wochen hat die Getränkeversorgung in Brandenburg und Berlin an ihre Grenzen gebracht. In einigen Läden in der Bundeshauptstadt waren einzelne Mineralwasser und Sprudel ausverkauft. »Jedes Jahr gleich. Wenn es vier Wochen warm ist, bricht alles zusammen«, hieß es beim Fachgroßhändler Preuss Münchhagen. Die Rhönsprudel-Gruppe als einer der großen Anbieter in der Region rief die Kunden auf, leere Wasserkisten zurück zu bringen, damit die Flaschen wieder befüllt werden können. Das Unternehmen mit Marken wie Spreequell und Bad Liebenwerda hat in den letzten Wochen mehr Mineralwasser und Erfrischungsgetränke verkauft als je zuvor. Wasser sei noch genug da, aber Leergut sei in Hitzeperioden immer ein Problem. Für das Wochenende rechnen die Meteorologen wieder mit steigenden Temperaturen in der Region. Bei Edeka hieß es, die Lieferengpässe beträfen die gesamte Branche - und nicht nur Getränke. Auch im Tiefkühl- und Feinkost-Sortiment gebe es Probleme, wie eine Sprecherin mitteilte. »Die Engpässe sind unter anderem auf die Feiertagskonstellation und im Besonderen auf die sommerlichen Temperaturen im Mai zurückzuführen.« Edeka und die Hersteller arbeiteten mit Hochdruck daran, die Warenversorgung wieder vollständig herzustellen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen