Werbung

Unten links

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Zölle sind gerade schwer in Mode, verkündet der 17-Zoll-Monitor im Büro. Oder war’s der 25-Zoll-Flachwitzfernseher? Auf jeden Fall die 20,0787 Zoll hohe Titelseite dieser Zeitung. Man sollte jenen höchsten Respekt zollen, die da noch den Überblick behalten. Und nicht gleich den Zollstock rausholen, um nachzumessen. Viel wichtigere Fragen harren nämlich einer Antwort: Verringern hohe Einfuhrzölle auf Schnaps den Ausgehzoll namens Kater? Wird es mehr Motorrad fahrende Zollbeamte geben, wenn die Zölle auf Motorräder steigen? Weniger? Ein Zoll weit fehlt da die Gewissheit. Ist das Zollsoll erfüllt, wenn das Maß voll ist? Finden Zollfahnder die ihnen angediehene Achtung angenehm oder oder nehmen sie die als selbstverständlich an? Gibt es unter ihnen Schwarzarbeiter? Oder jeder Zoll ein Saubermann? Die Zöllner hätten darüber vielleicht ein Lied singen können. Und sollte je ein Zoll auf Glossentexte eingeführt werden, müssten wir wohl an den Zeichen sprn. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen