Werbung

Papst bittet chilenische Gemeinde um Verzeihung

Osorno. Papst Franziskus hat die Gläubigen einer Gemeinde in Chile wegen »Verletzungen und tiefer Beleidigungen« im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um Verzeihung gebeten. Der Papst habe ihn beauftragt, die Gläubigen der Diözese von Osorno und die Bewohner des Gebiets um Verzeihung zu bitten, sagte der Papstgesandte Scicluna, der in der Kathedrale San Mateo in Osorno einen Brief des Pontifex verlas. Der Papst hatte zuvor den Rücktritt des ehemaligen Bischofs von Osorno, Barros, und zweier weiterer Bischöfe angenommen. Barros und zahlreichen anderen ranghohen Vertretern der katholischen Kirche Chiles wird vorgeworfen, den Kindesmissbrauch vertuscht zu haben. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln