Werbung

Papst bittet chilenische Gemeinde um Verzeihung

Osorno. Papst Franziskus hat die Gläubigen einer Gemeinde in Chile wegen »Verletzungen und tiefer Beleidigungen« im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um Verzeihung gebeten. Der Papst habe ihn beauftragt, die Gläubigen der Diözese von Osorno und die Bewohner des Gebiets um Verzeihung zu bitten, sagte der Papstgesandte Scicluna, der in der Kathedrale San Mateo in Osorno einen Brief des Pontifex verlas. Der Papst hatte zuvor den Rücktritt des ehemaligen Bischofs von Osorno, Barros, und zweier weiterer Bischöfe angenommen. Barros und zahlreichen anderen ranghohen Vertretern der katholischen Kirche Chiles wird vorgeworfen, den Kindesmissbrauch vertuscht zu haben. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung