Werbung

Linke Debatten

Die Geschichte der Arbeiterbewegung während des Ersten Weltkriegs und der ersten Jahre der Weimarer Republik wird oft in einfacher Gegenüberstellung von Mehrheitssozialdemokratie, Unabhängiger Sozialdemokratie und sich gründender Kommunistischer Partei erzählt. Uli Schoeler und Thilo Scholle durchbrechen mit ihrem Buch »Weltkrieg - Spaltung - Revolution« diese schlichte Sichtweise und zeigen, welche Debatten es zwischen, vor allem aber auch innerhalb der Parteien gegeben hat. Quer durch alle Parteien wurden vor 100 Jahren die politische Verfasstheit Deutschlands und die Aufgaben linker Parteien breit und plural diskutiert. Bei der Buchpremiere im Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin) debattieren darüber an diesem Dienstag (19 Uhr) die Autoren Schoeler, Vorstandsvorsitzender der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, und Scholle, Redaktionsmitglied der »Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft«, mit Antje Vollmer, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a. D. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln