Werbung

Jordaniens König spricht mit Netanjahu über Lage in Nahost

Jerusalem. Der jordanische König Abdullah II. hat mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat am Montag mit über die Lage im Nahen Osten gesprochen. Netanjahu habe den Monarchen in Amman getroffen, teilte sein Büro mi. Netanjahu habe Israels Verpflichtung betont, den Status quo hinsichtlich der heiligen Stätten in Jerusalem zu wahren, hieß es in der Mitteilung. Jordanien ist Hüter der islamischen heiligen Stätten in Jerusalem.

Jared Kushner, Nahostgesandter und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, wird in dieser Woche zu Gesprächen in Israel erwartet. Nach Medienberichten könnte ein Friedensplan Trumps für den Nahen Osten in Kürze vorgestellt werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln