Werbung

Geächtet

Rafael Márquez hat Geschichte geschrieben: Der Mexikaner war als erster Spieler bei fünf Weltmeisterschaften als Kapitän dabei. Interviewen will den Defensivstrategen trotzdem kaum einer. Dafür müsste er nämlich vor einer dieser mobilen, mit WM-Sponsoren vollgepflasterten Wände stehen. Da der 39-Jährige jedoch seit 2017 auf einer schwarzen Liste steht, weil er als Strohmann für ein mexikanisches Drogenkartell gedient haben soll, darf er nicht vor US-Markenlogos fotografiert werden. »Budweiser-Mann des Matches« wird Márquez wohl nicht werden.

Aus dem nd-Shop
Sokrates flankt!
Ein absolutes Muss für alle an Fußball interessierten Menschen, die nicht nur als tumbe Fans Woche für Woche dem Alltagsgeschehen nur einer ...
10.80 €

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen