Werbung

Spenden für den französischen Bahnstreik

Stuttgart. Der von der Bildungsgewerkschaft GEW in Hessen Ende Mai gestartete Aufruf zur Unterstützung des Arbeitskampfes gegen die Zerschlagung und Privatisierung der französischen Bahngesellschaft SNCF und zur Sammlung von Spenden für die Streikkasse zieht Kreise. So schloss sich am Wochenende auch der Landesbezirk Südwest der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) dem Appell an. Zuvor hatte bereits der ver.di-Fachbereich Medien in Hessen seine Unterstützung erklärt. Zwar wurden die Einschnitte für die Eisenbahner trotz der längsten Streikwelle seit Jahrzehnten in Frankreich in der vergangenen Woche beschlossen. Die Aktionen sollen dennoch bis zum geplanten Ende am 28. Juni weitergehen. Der Initiator der Kampagne, ein GEW-Aktivist aus Kassel, will dann die bisher eingegangenen Spendengelder bei einem Besuch in Paris direkt übergeben. hgö

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln