Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

EU und Neuseeland wollen Handelsvertrag

Wellington. Die Europäische Union und Neuseeland haben Gespräche über ein Freihandelsabkommen begonnen. »Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein in den Beziehungen zwischen der EU und Neuseeland«, erklärte Handelskommissarin Cecilia Malmström am Donnerstag nach einem Treffen mit dem neuseeländischen Handelsminister David Parker. Die erste Verhandlungsrunde soll vom 16. bis 20. Juli in Brüssel stattfinden. Parker sagte laut neuseeländischen Medien, er hoffe auf eine Einigung binnen zwei Jahren. Malmström warnte vor Abschottung in der Landwirtschaft. Dieser Bereich sei bisher bei allen Verhandlungen, an denen sie beteiligt gewesen sei, schwierig gewesen. Es gebe aber keine »versteckte Agenda«, man werde sich um einen Kompromiss bemühen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln