Werbung

Landrätin versichert Mitarbeiter gegen »Reichsbürger«-Aktionen

Altenburg. Die Landrätin des Thüringer Landkreises Altenburger Land, Michaele Sojka (LINKE) hat eine Rechtsschutzversicherung für die Mitarbeiter der Behörde gegen »Reichsbürger«-Aktionen abgeschlossen. Sie sollten sich künftig nicht allein gegen Umtriebe von Leuten wehren müssen, die unter anderem die Existenz der Bundesrepublik leugnen, sagte Pressesprecherin Jana Fuchs am Donnerstag in Altenburg. »Diese Sorgfaltspflicht konnte ich meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch zuteil werden lassen«, sagte die am 30. Juni aus dem Amt scheidende Sojka über die Versicherung. Zwar sei derzeit nicht klar, wie viele »Reichsbürger« es im Altenburger Land tatsächlich gibt, es seien jedoch einige besonders auffällige Personen bekannt. Als Beispiel wurde ein Geschäftsmann genannt, der nach seinem eigenen Verständnis der Rechtslage jeden Tag aus seinem »Reichsgebiet« zum Arbeiten in die Bundesrepublik ausreist. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!