Treffen zum Konflikt in Südsudan ergebnislos

Addis Abeba. Ein Treffen zwischen Südsudans Präsident Salva Kiir und dem früheren Vizepräsidenten und jetzigen Rebellenführer Riek Machar ist offenbar ergebnislos verlaufen. Beide hätten sich am Mittwochabend trotz der Bemühungen von Äthiopiens Premier Abiy Ahmed nicht auf eine gemeinsame Erklärung einigen können, berichtete die Zeitung »Sudan Tribune« am Donnerstag. Es war das erste Mal seit zwei Jahren, dass Kiir und Machar einander gegenüber saßen. Außer ihnen hatte noch Ahmed teilgenommen. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln