Werbung

T-Systems baut Tausende Stellen ab

Bonn. Die schwächelnde Telekom-Großkundentochter T-Systems will bis 2020 rund 6000 Stellen in Deutschland streichen - weltweit sollen es 10 000 sein. Der Abbau solle in drei Phasen erfolgen und noch 2018 beginnen, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Das habe T-Systems-Chef Adel Al-Saleh auf einer Mitarbeiterversammlung bekanntgegeben. Zuvor hatte das »Handelsblatt« berichtet. Zunächst sollen in Management und Verwaltung in Deutschland 2000 Jobs eingespart werden. Weitere 2000 Stellen würden an Standorte wie Indien und die Türkei verlagert, die übrigen betroffenen Stellen in Deutschland sollen durch Automatisierung und Digitalisierung wegfallen. Insgesamt will der Konzern 600 Millionen Euro einsparen. Einen Großteil davon will der Konzern in Wachstumsfelder wie Cloud-Dienste und IT-Sicherheit investieren. T-Systems hat weltweit rund 37 000 Mitarbeiter, in Deutschland 18 000. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!