Werbung

Kein Puto!

Javier Hernandez ist der größte Star in Mexikos Team. Am Donnerstag rief er die Fans auf, homophobe Sprechchöre zu unterlassen: »Keine Puto-Gesänge mehr!« Übersetzt heißt das »Schwuchtel« oder »Stricher«. So wurde im Spiel gegen Deutschland Torwart Manuel Neuer beschimpft. Ob es Hernandez wirklich um die Sache geht, darf aber bezweifelt werden. Sseine Begründung lautet: »Wir wollen nicht noch weitere Strafen riskieren.« Am Mittwoch hatte die FIFA Mexiko zu einer Zahlung von 10 000 Schweizer Franken verdonnert.

Aus dem nd-Shop
Fussball
Zum ersten Mal sind sie in einem Buch zusammengefasst: Die Fußballcartoons des bekennenden Hannover-96-Fans Uli Stein, Deutschlands Spitzenr...
6.00 €

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen