Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Herausforderer Erdogans zieht Millionen an

Istanbul. Vor der Wahl an diesem Sonntag in der Türkei hat der Präsidentschaftskandidat der größten Oppositionspartei CHP in der westtürkischen Küstenmetropole Izmir ein großes Publikum angezogen. Die Zeitung »Hürriyet« berichtete nach der Rede von Muharrem Ince vom Donnerstagabend von »einer der größten Oppositionsveranstaltungen seit Jahren«. Nach Angaben des Kandidaten kamen drei Millionen Menschen. Selbst regierungsnahe Medien meldeten zwei bis zweieinhalb Millionen Zuschauer. Izmir ist eine Hochburg der kemalistischen Mitte-Links-Partei CHP. Die Opposition will bei den Parlaments- und Präsidentenwahlen über 600 000 Beobachter einsetzen. Die CHP schicke zu jeder der geschätzt 180 000 Wahlurnen je zwei, die pro-kurdische HDP will weitere 110 000 Beobachter einsetzen, die nationalkonservative Iyi-Partei 130000. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln