Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wo die Genossen Gegner sind

Die SPD kämpfe gegen linke Bürgermeister im Berliner Umland, sagt Sozialistin Ute Hustig

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Als Mehrheitsbeschaffer greife die SPD gern auf die LINKE zurück, wenn es darum gehe, einen Sozialdemokraten zum Rathauschef zu machen. Aber dass die brandenburgische SPD einmal einen Bewerber der Linkspartei unterstützt hätte, kann sich Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig (LINKE) nicht erinnern. Trotz rot-roter Koalition im Landtag sei dies nicht vorgekommen. Wenn es mal gemeinsame Kandidaten gab - wie in Spremberg und Zossen -, dann waren diese Kandidaten parteilos. Dagegen hat sich die CDU nicht gescheut, bei der Bürgermeisterwahl in Schulzendorf gemeinsam mit den Sozialisten eine LINKE zu nominieren.

Bürgermeisterwahlen sind immer von den Verhältnissen vor Ort abhängig. Dennoch glaubt Hustig, einen Trend zu erkennen, den die Linkspartei bei künftigen Wahlkämpfen bedenken müsse: Die SPD wolle die Bürgermeister der Sozialisten im Berliner Speckgürtel kippen, verbünde sich dazu bei Gelegenheit mit der CDU und wende zweifelhafte ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.