Werbung

Schiitische Listen wollen in Irak regieren

Bagdad. Über einen Monat nach der Parlamentswahl nimmt Iraks Regierung Formen an. Die zwei führenden schiitischen Listen schlossen sich am Samstag zu einer Koalition zusammen. Der einflussreiche Kleriker Muktada al-Sadr erklärte, er habe mit Ministerpräsident Haidar al-Abadi eine Einigung erzielt. Ziel sei eine Regierung, die den Konfessionalismus im Land überwinde. Dazu sind jedoch noch weitere Partner nötig. Das Kabinett solle aus Technokraten bestehen und die Korruption bekämpfen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen