Werbung

Migrationsgegner sollen in Slowenien regieren

Ljubljana. Nach der Parlamentswahl in Slowenien will Staatspräsident Borut Pahor die Anti-Einwanderungs-Partei SDS mit der Regierungsbildung beauftragen. Diese habe mit Abstand die meisten Stimmen erhalten, sagte der Staatschef am Freitag bei der Eröffnungssitzung des Parlaments in Ljubljana. Ob die Partei um ihren Vorsitzenden Janez Jansa eine Mehrheit zusammenbringen wird, ist noch unklar. Jansa war zwischen 2004 und 2008 schon einmal Ministerpräsident. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen