Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Weiter Streik bei Halberg Guss

Erste Auswirkungen auf Großkunden Opel und VW

Saarbrücken. Im verhärteten Arbeitskampf beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) werden die Beschäftigten in Saarbrücken »bis auf weiteres« weiterstreiken, wie der Sprecher der IG Metall im Saarland, Patrick Selzer, am Montag ankündigte. Man sei zu Gesprächen bereit, Voraussetzung dafür sei aber, dass die Firma belastbare Daten und Fakten zu einem Zukunftskonzept vorlege. Derzeit ruhe die Produktion.

Auch am Standort Leipzig setzten die Beschäftigten ihren unbefristeten Streik fort. Am Montag blockierten sie weiter das Werk, indem sie eine Menschenkette bildeten, um die Einfahrt von Lkw ins Lager zu verhindern. Bis Freitag soll diese Sperrung fortgesetzt werden. Bei dem Konflikt geht es um die geplante Schließung des Standorts Leipzig mit 700 Beschäftigten Ende 2019 sowie um den von der Geschäftsleitung angedachten Abbau von 300 der 1500 Arbeitsplätzen in Saarbrücken.

Die Gewerkschaft will erreichen, dass sich der Streik bei NHG-Kunden auswirkt und damit den Druck erhöhen. Großkunde Volkswagen hat bereits bestätigt, dass der Streik erste Auswirkungen auf die Produktion hat. Auch Opel ist von dem Streik betroffen und will in seinem Eisenacher Werk eigentlich für Juli geplante Schließtage in den Juni vorziehen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln